30 Jahre deutsch-französische Freundschaft

 

Besuch aus Frankreich bekamen die Mucher während der 23. Großkirmes. Über 100 Gäste, unter ihnen nicht nur Christian Vlaeminck, der Bürgermeister von Doullens, sondern auch das 45-köpfige Ensemble des in Frankreich renommierten Orchestre a vent und die Tanzgruppe „Majorettes“, kamen auf Einladung der Gemeinde und des Partnerschaftsvereins nach Much.

Anlass hierfür war 30-jährige Bestehen der kommunalen Partnerschaft. Nach Begrüßung der Gäste am 24. Juni in der Aula des Schulzentrums Much durch den stellvertretenden Bürgermeister Siegfried Bierfreund wurden sie an die Gasteltern verteilt, um den Nachmittag in den Familien zu verbringen. Für den Abend hatte der Partnerschaftsverein ein gemütliches Zusammensein im Dorfgemeinschaftshaus im Marienfeld organisiert. Dort zeigte nicht nur die französische Tanzgruppe ihr Können. Für musikalische Unterhaltung sorgte auch der stellvertretende Schriftführer des Partnerschaftsverein, Helmut Söntgerath, am Keyboard.

 

Gleichzeitig bot dieser Abend den passenden Rahmen für den offiziellen Empfang. Die Bürgermeister Alfred Haas auch Much und Christian Vlaeminck aus Doullens erinnerten an die Anfänge der Partnerschaft und lobten die deutsch-französische Freundschaft. Und auch die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine, auf der französischen Seite Daniel Lefort und auf der deutschen Rudolf Schulze, wiesen in ihren Reden darauf hin, dass eine Freundschaft auch gelebt werden muss. Eine besondere Überraschung wartete indes auf den Leiter des Orchesters, Serge Beaudoin. Eine mit dem „rheinischen Volksgetränk Kölsch“, so die Aussage des Bürgermeisters, in Fünfliter-Fäßchen gefüllte und mit französischen Fähnchen geschmückte Schubkarre hatte der Partnerschaftsverein als Dankeschön für das für den nächsten Tag vorgesehene Festkonzert des Orchesters vorbereitet.

 

Das startete dann auch pünktlich am Sonntagmorgen um 11 Uhr im Festzelt auf der Kirmes nach dem Festgottesdienst und der Kranzniederlegung auf dem Friedhof. Zuvor hatten die „Majorettes“ den Weg zur Kirmes noch mit einer kleinen Parade begleitet. Mit schwungvollen Jazzrhythmen begeisterte das renommierte französische Orchester trotz schwüler Temperaturen die Gäste im Zelt. Nach einem weiteren Auftritt der „Majorettes“ vor den Augen aller Kirmesbesucher vor dem Festzelt, eröffneten Kahdidja Maduar, die Vorsitzende der Frauen-Union, Notburga Kuhnert, die Initiatorin des Programms und stellvertretende Bürgermeisterin sowie Bürgermeister Alfred Haas den ganz im Zeichen von Frankreich stehenden „Tag der Nationen“ der Frauen-Union in Anwesenheit der Europa-Abgeordneten Ruth Hieronymi um 13 Uhr im Festzelt. „So wie sie es hier in Much machen, stellen wir uns ein zusammenwachsendes Europa vor“, lobte die Europaabgeordnete die guten deutsch-französischen Beziehungen. Mit Übersetzung von Khadidja Maduar wurden die französischen Gäste ebenso wie die deutschen mit Auftritten der Kindergartenkinder aus Wellerscheid, der Dancing-Kids des TSV Much, der Tanzgruppe der Musikschule und Barbara Bücheler unterhalten. Letztere trug, begleitet von Helmut Söntgerath am Keyboard und an der Ziehharmonika, französische Chancons vor.

 

Ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags war der von Khadidja Maduar organisierte Auftritt der Nationen in prächtigen Landestrachten. Unter – nicht immer ganz treffender – Moderation von Wolfgang Opolka führten in Much lebende junge Mädchen und Männer bei passender Musik ihre Landestrachten vor. Allen voran war dies natürlich Frankreich, dann folgten kurdische Tänze und Kostüme, österreichische, türkische, siebenbürgische, palästinensische, bayerische, marokkanische, japanische, eritreische, algerische, deutsche, syrische, irakische und indische. Passend dazu gab es ein internationales Büffet, zu dem fast jede Nation etwas beigetragen hatte.

Termine

24./25.06.2017

Die Köriser Graskarpfen nehmen wieder an den Heufresser Wettkämpfen teil.

 

07. - 10.09.2017

Wir besuchen unsere Partnergemeinde Groß Köris.